beine-erotisch-hande-230986
erotic-1539514
previous arrow
next arrow

Tabus – Normen der Gesellschaft?

[b]Wir leben in einer Gesellschaft sogenannter „Meinungs-FREIHEIT“, von „Moral“ und Doppel-Moral geprägt. Aber bilden wir uns tatsächlich noch eine EIGENE Meinung oder widerkäuen wir nur Gehörtes, Vorgeplappertes, maßen uns dann an sogar sogenannte „Experten“ zu sein, weil wir die oder jene schön auswendig gelernte vorgefasste oder vor-manipulierte Meinung wiedergeben; und sonnen uns in Huldigungen, Lobeshymnden und Anerkenntnissen derjenigen, die genau DAS von uns hören wollen und uns vorgeben, was wir zu sagen haben?

Shui Xiang Shang Ti, einer der ältesten Weisen in China sagte einst:
[i]“Eine Lüge, die 100 Mal gehört wird,
wird viel leichter geglaubt, als eine Wahrheit, die nur 1 Mal vernommen wird!“[/i]

WO aber nutzen wir noch wirklich unseren EIGENEN Verstand?
WO bilden wir uns TATSÄCHLICH noch eine kritische bzw. selbst-kritische und vor allem wirklich UNABHÄNGIGE EIGENE Meinung NACH eingehender Prüfung aller tatsächlichen Fakten?

In einer Welt voller Lug und Trug, Täuschungen, bewußt verbreiteten Lügen, Verschleierungen, Halbwahrheiten, Manipulationen und Bedrohungen, Anfeindungen und Nachstellungen bei anderen Sichtweisen oder Überzeugungen, ist es schwer geworden, wirklich OFFEN über sogenannte Tabu-Themen zu sprechen, ohne Gefahr zu laufen, als Aussätzige behandelt, schon nahezu buchstäblich „gesteinigt“ oder einfach mundtot gemacht zu werden und in dieser sogenannten „Freiheits“-Gesellschaft sogar mit Berufs-VERBOT belegt zu werden, weil es nicht meinungskonform mit der Sichtweise der gesetzgebenden Institutionen läuft.

All das sind Fakten, die gründlich bedacht werden müssen, BEVOR man es wagen darf zu sagen, was man denkt!

Martin Luther King sagte einmal:
[i]“Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären;
es reicht wenn man einfach sagt, was man denkt!“
[/i] Eines dieser sogenannten TABU-Themen im hier betreffendem Bereich ist das Thema: „geschützter“ Sex.

Wer sich wirklich einmal ernsthaft und vorurteils-FREI mit diesem Thema auseinandersetzt, wird schnell fündig, daß es auch in wissenschaftlichen Kreisen sehr widersprüchliche Aussagen und Ansichten gibt.
Aber sollte man nicht kritisch BEIDE Seiten genauestens hinterfragen, um sich selbst eine wahrhaftige EIGENE und nicht manipulativ-fremdgesteuerte Meinung zu bilden?

Ich möchte an dieser Stelle nicht eine Abhandlung über Realität oder mögliche Täuschung zum Thema HIV oder Aids aufführen. Dies würde den Rahmen beträchtlich sprengen. Es sei nur darauf verwiesen, dass es aus meiner Sicht sehr ernst zu nehmende Argumente gibt, die über die „tatsächliche“ Existenz eines sogenannten HI-Virus sehr viele Fragen aufwerfen. Dies sind z.B. die Feststellung des Amtsgerichtes in Düsseldorf unter Richter Hackmann, daß nach 27 Jahren intensivster Forschungsarbeit und Milliarden von Forschungsgeldern noch immer KEIN EINZIGER Beweis erbracht werden konnte für die „Existens“ des sogenannten HI-Virus. Es wurden lediglich immer auf sogenannte Anti-Körper verwiesen, die aber kurioserweise dieselben sind, wie sie bei Malaria-Erkrankungen oder starken grippalen Infekten auftauchen.
Es sind weiter äußerst interessante Dokumentationen die auf youtoube zu finden sind unter dem Thema „Aids-Lüge“… – Hier möge sich ein kritischer und noch DENKENDER Mensch aber selbst eine Meinung bilden…

Sowohl mein Partner als auch viele Freunde von uns sind selbst im medizinischen Bereich tätig. Ein gut befreundetes Paar (ebenfalls beide Mediziner) ist nur allein über die Statistiken zu einem beachtenswerten Ergebnis gekommen, mal ausgeklammert die Frage, ob es nun denn HIV bzw. Aids tatsächlich gibt, und hat uns genehmigt ihre Ausführung zu veröffentlichen:

[/b]

Unsere Meinung zur Sicherheit, *top*
wir haben uns in der Vergangenheit viel mit dem Thema „ohne Gummi“ beschäftigt und auch, da wir medizinisch bewandert sind, damit auch ernsthafter auseinander gesetzt! So zum einem auf allgemein fachlicher Basis, zum anderen mit genauerem Blick auf die Statistiken des Robert-Koch-Instituts !

Im Einzelnen: *gruebel*
1.
Wir haben aktuell in BRD 3.400 Neu-Ansteckungen bei HIV, davon fallen auf die Risikogruppen (Schwule und Inject-Drogenabhängige) 80 %, also 2.720 Fälle *schock*.

Was ist mit dem Rest der Neuansteckungen ?
Die restl. Gruppe der Nicht-inject-Drogenabhängigen ?
Prostituierte ?
Thailandurlauber ?
Mutter-Kind-Übertragungen ?
Personen, die aus Hochinfektionsländern stammen ?

Letztlich wird im RKI-Bericht (Robert-Koch-Institut) von „wahrscheinlich Heterosexuellem Kontakt“ gesprochen – d.h. diese Auskunft beruht auf einem Patient-Arzt-Gespräch: möglicherweise verheimlichen aus Scham angeblich Heterosexuelle ihre Bi-Ader und haben sich in Wirklichkeit homosexuell angesteckt ! Und deshalb steckt hier schon der Fehler im Detail: eine Variable der heterosexuell-infizierten!

Nehmen wir aber jetzt mal – ohne diese Variable – die restl. kleineren Gruppen (Nicht-inject-Drogenabhängigen, Prostituierte, Thailandurlauber, Mutter-Kind-Übertragungen, Personen, die aus Hochinfektionsländern) zu den 80 % offiziellen durch Drogen oder Homo-Kontakt Angesteckten statistisch noch hinzu, bleibt nur eine promille Prozentzahl im Verhältnis aller geschlechtsreifen Bundesbürger übrig – nämlich ca. 100 Fälle / pro Jahr!

Nach Abzug all dieser Risikogruppen halten wir persönlich es für sehr risikoarm, solange wir uns unter befreundeten Paaren und sehr auserwählten Singles bewegen, denen wir Vertrauen schenken können *ja* . Und wir glauben, dass dieses Vertrauen nicht durch jahrelange harte „Arbeit“ erlangt wird, sondern durch ein gesundes Maß an Einschätzung seines Gegenübers. Denn wenn wir mit Paaren und Singles verkehren, die nicht drogenabhängig sind, nicht schwul sind, nicht zum Vögeln nach Thailand fliegen und nicht wild durch die Gegend vögeln, so ist das Risiko extrem gering!
2.
In den Medien wird aktuell von einer Erhöhung der Anzahl der Infizierten gesprochen. Dies liegt nicht an der erhöhten Anzahl der Neuinfizierten, sondern, dass die Alt-infizierten länger leben und damit sich die jährliche Subsummierung erhöht. Das wird vom RKI auch bestätigt!

Aber die Medien polemisieren gerne und schlechte Nachrichten lassen sich besser verbreiten! Schlechte Nachrichten sind in einer sensationslüsternen Gesellschaft einfach trendig! *kopfklatsch*
3.
BRD hat weltweit die niedrigste Neuinfektionsrate !

4.
Der Bericht vom RKI (Robert-Koch-Institut) weist folgendes auf:
– Neuinfektionen bei den Heterosexuellen sind gesunken! 61% dieser Gruppe (heterosexueller Kontakt) haben sich im Ausland angesteckt ! Von diesen 61% sind fast 70 % aus der Sub-Sahara-Zone !
– Neuinfektionen bei den Homosexuellen sind gestiegen ! Lt. RKI wird die HIV-Epedimie überwiegend durch diese Gruppe geprägt !
– Neuinfektionen bei Mutter-Kind-Übertragungen sind gestiegen, wenn auch auf niedrigem Niveau !
– Neuinfektionen bei den Drogenabhängigen sind gestiegen, wenn auch auf niedrigem Niveau !

In Zahlen sind es weniger als 100 Betroffene NEUinfizierte im heterosexuellen Millieu , wenn alle Risikogruppen schon abgezogen sind
…. und das in Relation zur Gesamtzahl der „Sexuell-Aktiven“ ist wirklich ein Promillebereich!
…. und das ohne die Berücksichtigung der o.g. Variablen !
5.
HIV ist nur sehr sehr schwer übertragbar! Denn neben den aktiven Sicherheitssystemen unserer Haut und Schleimhaut , der Immunabwehr, der grundsätzlichen Konstitution (Ernährung, Stress etc., heftige langdauernde Antibiotikabehandlungen ) spielt auch die Zeit des Kontaktes in Verbindung mit Schleimhautverletzungen ein Rolle – Deswegen ist ja auch ausgiebiger Analverkehr die höchste Sicherheitslücke … siehe Schwule ! *angsthab*

Und somit sinkt das Risiko noch weiter
– wir haben keinen Kontakt zu Schwulen
– wir lassen nur begrenzt befreundete Singles zu
– wir haben sonst ausschließlich attraktive liebenswerte Paare in unserer Runde, die alle mit Niveau und Klasse gesellig miteinander umgehen und nicht alles vögeln, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist.
6.
Was können die Tests aussagen?
Mittlerweile ja weitgehend bekannt: ein Testergebnis spiegelt nur die Zeit bis 3 Monate vor der Blutabnahme wieder. Das bedeutet, es gibt eine Sicherheitslücke und damit kann man sich auch auf ein solches Testergebnis nicht verlassen. Ausnahme: vom Zeitpunkt der Blutabnahme 3 Monate in Quarantäne, dann ein erneuter Test und dann erst sexuell sich hemmungslos fallen lassen….

Es gibt also keine 100%ige Sicherheit *panik* ! Klar, ein Test beruhigt und bringt auch wieder ein Stückchen mehr Sicherheit. So sind wir auch regelmäßig getestet. Aber wir verlassen uns mehr auf die Fakten – auch wenn sie statistischer Natur sind und auf ein gesundes Augenmass – d.h. wir lassen uns nicht mit jedem ein *kissenschlacht*
7.
Wir werden gesellschaftlich mit HIV schon seit unserer sexuellen Reife konfrontiert – insbesondere von den Medien! Und das bei einer wirklich geringen Gefahr!

Aber werden wir von den Medien und der Gesellschaft in gleicher Weise über die vielen anderen gesundheitlichen Gefahren informiert? Inwieweit steht die HIV-Gefahr vor oder hinter all den anderen Gefahren? *nixweiss*

Der Sport im Allgemeinen mit 2,6 Mio Verletzten und fast 7.000 Toten pro Jahr! *oh*

Im Krankenhaus sich mit einem schlimmen Krankenhauskeim zu infizieren (700.000 Infizierte/ 30.000 Tote pro Jahr)! *schock*

Im Straßenverkehr sich aufhalten bei 400.000 Verletzten und 4.000 Toten *oh* !

Dann dazu die Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit 350.000 Toten/Jahr !!! – davon allein 60.000 Tote jährlich durch Herzinfarkt. Und hier sind die schlimmsten Verursacher Rauchen, Fettleibigkeit und übermäßiger Alkoholkonsum, die bei weitem nicht so an den Pranger gestellt werden wie HIV!
Und auch wenn unter den 60.000 Toten viele alte Menschen sind, bleiben dennoch über 10.000 Tote/pro Jahr in unser Altersgruppe übrig, die z.B. plötzlich an einem Herzinfarkt versterben.

Dann folgen noch die Krebspatienten: 477.000 neue Patienten mit der Diagnose „bösartiger Tumor“. 217.00 Menschen sind in Deutschland im Jahr 2010 daran verstorben. 70.000 Frauen erkranken jährlich an Brustkrebs, 7.000 davon sind unter 45 Jahre alt! Knapp 10%, also 700 Frauen überleben hier die nächsten 5 Jahre nicht! *oh2*
Mögliche Ursachen: hormonelles Ungleichgewicht, Rauchen, fettreiche Ernährung, Vererbung, Übergewicht!

Und dann werfen wir einen Blick der Unfälle mit Todesfolge zu Hause bei der Heimarbeit o.ä.: 7.800 Tote jährlich *schock* .

Und zuletzt noch die psychisch kranken , die durch Suizid umkommen: 10.000 Tote jährlich! *gruebel*

Dagegen wird weit mehr in den Medien die HIV-Quote (3.400 Infizierte/ 400 Tote pro Jahr) an den Pranger gestellt, als Raucher, Fettleibige, Unsportliche, chronisch Überarbeitete und Alkoholiker, die weitaus gefährlicher leben.

Und in dieser HIV-Quote sind dabei in 90 % die Inject-Drogenszene, sowie Schwulen- und Prostituiertenszene betroffen.

Ganz ehrlich:
Wir akzeptieren im Alltag um uns herum täglich die Raucher, machen uns selbst zu Passivrauchern …
Wir akzeptieren um uns herum den Alkoholkonsum und machen teils ordentlich mit ….
Wir sehen überhöhte Geschwindigkeit im Strassenverkehr als Kavaliersdelikt an…
und trinken nur 1 Bier, fahren Auto und sagen, das passt schon …
…. und dann verurteilen wir diejenigen, die es WAGEN im vertrauensvollen niveauvollen Umfeld ohne Kondom zu vögeln …??? *vogel* !

Ist das im Hinblick auf die o.g. Fakten nicht eine Doppelmoral? *nachdenk*

Ps. wir haben nichts gegen Raucher und Alkohol … ganz im Gegenteil *smile*

Statistiken hin oder her! Wir wollen dieses Risiko nicht herunterspielen, und auch dieses Thema nicht wegdiskutieren, dürft uns nicht falsch verstehen. *frieden*

Aber wenn man sich zuviel Gedanken macht *nachdenk* , zuviel Bedenken *schimpf* hat und zuviel Angst hat *angsthab* , dann darf man auch mit keinem „Fremden“, auch nicht mit Gummi“, sexeln!
Denn das kann platzen oder abrutschen und es gibt noch andere Übertragungswege!

Und hinsichtlich seines Partners muss man sich 100 % sicher sein, dass er nicht fremdgeht?

Wir haben beide bereits eine Ehe und ein gewissen Zeitraum als Single hinter uns – bevor wir uns begegnet sind .. und eins können wir sicher sagen
… bei One-Night-Stands, Kurz-Beziehungen, Affären… in den seltensten Fällen war ein Kondom benutzt worden. *oh*

Wir sind überzeugt: es wird in der Realität in den Betten Deutschlands bei weitem weniger die Dinger genutzt, als allgemein angenommen !

Wann lässt Mann/Frau denn bei einem „Intimen Miteinander“ das Kondom weg? Ob innerhalb einer Affäre, einer Beziehung oder innerhalb unserer Treffen!
Beim 3. Date ? beim 5. Date ? Nach einem Monat? Wann kann man Vertrauen? Und wieviel Sicherheit bringt das Vertrauen?
Viele wiegen sich in Sicherheit, in dem sie irgendwann zu sich und dem Partner sagen, „so jetzt können wir ohne“ – aber das ist eine reine emotionale Entscheidung OHNE irgendeinen wissenschaftlichen Hintergrund! *floet*
Die grösste Sicherheit ist
1. Mann und Frau leben ABSOLUT monogam *knuddel*
oder
2. immer nur mit Kondom. *kondom*
Wenn 1 Kondom platzt oder abrutscht, folgen 6 Monate Abstinenz mit 2 Tests im 3. und 6 Monat!
und
3. Oralverkehr ist ausserhalb der monogamen Beziehung gleichermaßen verboten *nene* ! Denn was ist mit dem Übertragungsweg bei Oralverkehr ? Selten, aber definitiv medizinisch nicht ausgeschlossen !!!
Fazit:
Wir für uns werden – in Bezug auf das geringe Promille-Risiko und in Bezug auf die gezielte Auswahl , mit denen wir uns persönlich umgeben wollen – innerhalb unserer Gruppe auf dieses hemmungslose heisse Miteinander nicht mehr verzichten wollen ! *schleck*

Letztlich muss das aber jeder für sich entscheiden!

*dafuer* *dagegen* *janein* *neinja*

…für sich entscheiden:
Ähnlich wie ein Raucher, der nicht auf die Zigarette danach verzichten will !
Ähnlich wie ein Übergewichtiger, der nicht auf den Nachtisch verzichten will !
Ähnlich wie ein Unsportlicher, der nicht auf den täglich faulen Abend verzichten will !
und ähnlich wie ein Alkohol-Trinker, der jeden Abend sein Bierchen oder Wein trinkt !

WIR leben gesünder ….. definitiv ! *zwinker*

[b]Unser Fazit: [/b] Man darf diese Erkrankung nicht aus den Augen verlieren – neben den anderen STD’s, die aber prinzipiell i.d.R heilbar/gut behandelbar sind ! Dennoch würden wir jetzt nicht uns davon verunsichern lassen, da wir zu keiner Risikogruppe gehören und das Restrisiko unserer Meinung nach als sehr gering einzustufen ist – wohl sehr viel geringer als viele andere Risiken im Alltag.

Dies ist unsere Meinung dazu und wir hoffen *omm*
dass wir alle lange gesund bleiben,
also
– passt im Strassenverkehr auf, achtet darauf, dass andere Verkehrsteilnehmer unachtsam sein könnten !!!
– treibt Sport, aber übertreibt es nicht !!!
– bleibt den deutschen Krankenhäusern fern, denn die haben den Hospitalismus nicht im Griff !!!
– hört mit dem Rauchen auf !!!
– trinkt nur in Maßen Alkohol !!!
– esst gesünder, weniger Fleisch, mehr Obst/Gemüse !!!
– geht regelmäßig zur Krebsvorsorge !!!
– lasst Euch nicht stressen, schafft Euch reichlich Ruhephasen !!!
– seid gewarnt vor einem Burn-out !!!
– bewegt Euch im häuslichen Umfeld mit Vorsicht !!!

und wenn Ihr dann noch das letzte kleinste Risiko ausmerzen wollt….
– fickt nur mit Kondom !!! *gaehn*
oder konsequenterweise
– führt eine monogame Beziehung !!! *haumichwech*
in diesem Sinne ! *kuss*