beine-erotisch-hande-230986
erotic-1539514
Slide
previous arrow
next arrow

Sinnlichste Berührungskunst

Massage – Workshop

🌹‚Sinnlichste Berührungskunst – Hautnah fühlen‘

Das Massieren in der Tiefe schenken

„Man kann nur in Berührung sein, wenn man fühlt.“
— Anaïs Nin, US-amerikanische Schriftstellerin 1903–1977

Die unterschiedlichsten Massagen dieser Welt haben eines im Kern gemeinsam. Es ist das Wohl des Empfangenden zu steigern, indem durch die Berührung von Händen und manchmal auch dem ganzen Körper eine tiefe und heilende Verbindung hergestellt werden kann.

Das Wohl ist dem Gebenden eine Herzens-Angelegenheit und bereitet große Freude, bis hin zum Vergessen des Ichs mit seinen unzähligen Wünschen. Wenn am Anfang noch ein Wunsch da ist, so schwindet dieser wie Nebel durch die Sonne dahin.

Wir gehen gemeinsam mit erfahrenen professionellen Masseuren durch die gel(i)ebte Massage-Kunst und werden nach dem theoretischen Inhalt in die Anwendung gehen. Dabei werden wir aktiv angeleitet und korrigiert. Von Kopf bis Fuß werden wir studieren, was zu beachten ist, welche Griffe und Techniken die beste Wirkung haben und wie wenig Druck oft schon ausreicht.

Dieser Workshop richtet sich vor allem an jene, die der Massage den höchsten Geist widmen wollen. Sie wollen nicht nur berühren, sondern auch zu Herzen gehen. Es wird wieder eine Reihe von Workshops geben und wir wünschen uns, dass Du bei allen mit dabei bist.

Wann:
20 – 23 Uhr

Termine 2024:
18.01.
15.02.
14.03.
18.04.
30.05.
20.06.
25.07.
22.08.
26.09.
24.10.
21.11.
19.12.

Wo:
Lebenszentrum EdenSpirit,
dem yoga-tantrischen Dakini-Ashram der Weißen Tara
87600 Kaufbeuren/Allgäu

Beitrag:
60 €
100 € für Paare

Wer etwas Obst oder ähnliches für die Gruppe mitbringen möchte, kann dies gern tun.

Anmeldung:
info@dao-liebeskunst.de oder bei Yogi Henry (0176 10336157)

Übernachtungen sind auf Anfrage in Gästezimmern buchbar

🪷

Stimmen aus dem
DAO-Liebeskunst Massage Club

Danko:

Ein wunderschönes Hallo aus der Prignitz … bin aber auch des Öfteren im schönen Allgäu im EdenSpirit zu finden.
Man nennt mich Danko, bin 47 Jahre alt und seit einer Tantra Massage im August 2016 in Stralsund ist es um mich geschehen und das Leben ist seit dem komplett im Wandel.
Tantra und Spiritualität gehören für mich zusammen, wie eine Blume zum Licht.
Es in jeder Minute in jedem Moment zu leben, öffnet immer wieder neue Sichtweisen Tore und Türen, was sehr sehr spannend und faszinierend ist.
Eine Massage vom Herzen im reinen Sein der selbstlosen Liebe, sie zu erleben oder zu schenken ist für mich das Eintauche in eine andere Welt … eine Welt im Rausch der puren Ekstase.
Sich durch achtsame und gefühlvolle Berührungen zu entspannen und vollkommen fallen zu lassen … hinzugeben, sich behütet und geschützt zu fühlen, um sich immer weiter und tiefer mit dem Gegenüber zu verbinden und auszutauschen, weit über jegliche Begrenzungen hinaus … es mit allen Sinnen und Wahrnehmungen zu spüren und zu erleben, ohne daran festzuhalten, zeitlos, Gedankenlos … fern ab dem weltlichen Alltag.
Gemeinsam neues entdecken, Erfahrungen sammeln, sich auszutauschen um wachsen zu können, wer möchte das nicht?

Tim:

Hallo, ich heiße Tim bin 35 Jahre Alt und komme ursprünglich aus dem Saarland, bevor ich in das schöne Allgäu kam.
„Massage“ ein Wort, das mittlerweile so beiläufig erwähnt wird, als wäre es ganz natürlich, doch was bedeutet dieses Wort für einen jeden von uns? An was denken wir, wenn wir es vernehmen?
Für mich ist es ein Austausch zwischen 2 Menschen, die es nur in dieser Form geben kann, die Energie und Gefühle, die von der ersten bis zur Letzten Ausstreichung entstehen ist etwas, das man meiner Meinung nach sehr schwer in Worte fassen kann.
Ich habe mich entschieden, dieser Leidenschaft in meinem Herzen, die zu lange unterdrückt hatte zu folgen und diesen weg zu beschreiten und habe es nicht bereut es bewegt mich einfach jedes Mal aufs Neue zu sehen, was ich bei den Menschen erreichen kann die sich mir bei der Massage öffnen.
Ich bin noch lange nicht am Ziel meines Weges angekommen und habe auch sicher viele Fehler, jedoch hoffe ich durch den Kontakt mit verschiedenen Menschen und den gegenseitigen Austausch unter gleichgesinnte neue Erfahrungen zu sammeln und so mein wahres ich zu entdecken das noch in mir schlummert.

Henry:

Massage(n) – in der Herzens-Berührung mit Allem

Als Kind hatte ich schon die ersten Erfahrungen gesammelt, da meine Mutter oft verspannt war. Also setzte ich mich hinter sie und massierte die Schultern und den Nacken. So lernte ich auch, dass Kraft – auch als Kind – dennoch zu viel sein kann. Sie wünschte sich dann oft sanfte Massagen und eben keine „medizinisch“ wirksamen.

Später habe ich als Erwachsener auch Massagen empfangen und empfand diese als so wohltuend, dass ich immer mehr Freude daran hatte, selbst diese Massagen zu geben. Besonders in Malaysia, Singapur und Thailand gab es phantastische Massagen, von denen ich als Empfangender viel lernen konnte.

Seit wir im gemeinsamen Projekt zusammen leben und auch Massageaustausch regelmäßig nutzen, konnte ich immer weiter Elemente einsetzen, die ich gelernt hatte.

Manchmal schlafen Menschen bei der Massage oder kurz nach dem Ende direkt ein. Ein gutes Zeichen für Gelöstheit. Manche sprechen von Emotionen (oder eben den Blockaden), welche durch die Massagen beeinflusst werden können. Immer ist eine Massage Berührung von Herz an Herz. Verbindung durch die Körperoberfläche, doch immer tiefer gehend und wirklich das Wesen selbst zu berühren und zu erinnern. In einem Film wurde einmal gesagt, dass es vollkommen normal ist, dass wir uns den Rücken nicht selbst massieren können, es sei ein geschicktes Mittel der Natur, dass wir daran denken, weitere liebevolle Menschen in unserem Umfeld zu haben, die uns dann helfen können. Ein schöner Gedanke, gerade weil wir Menschen aneinander heilen können.

Und gleichermaßen ist Zeit etwas, das in der Massage einen mehr und mehr unwirklichen Charakter aufweist und auch der Raum selbst schwindet.

Jede Massage ist für mich Begegnung, Ritual, Geschenk immer 2 x – als Gebender darf ich auch empfangen und als Empfangender darf ich auch geben und große Dankbarkeit für die Möglichkeit.

Bernd:

Massage: Ein Aspekt unter vielen möglichen, hier aus tantrischer Sicht:
Massage kann ein erster Schritt zur tantrischen Vereinigung sein und damit ein Mittel, um die Kundalinikraft in uns zu erwecken und zu ihrer Vollendung entfalten zu lassen.
Die Berührung in einer Haltung von Dankbarkeit und Hingabe kann uns zu den Qualitäten von Achtsamkeit und Öffnung unserer Chakren öffnen, damit die Möglichkeit, aus Sex Liebe werden zu lassen und aus Liebe allumfassende Einheit und damit zu einer echten Gotteserfahrung oder auch der Erfahrung, dass wir ungetrennt von unserer göttlichen Natur sind, zu gelangen.
Meistens bleibt es bei der Massage beim Erwecken der unteren Chakren und einer Mischung von Geborgenheit, Verbundenheit mit sich selbst und anderen und sexueller Erregung, somit einer Bedürfnisbefriedigung, die noch am persönlichen ichbezogenen Wertungssystem orientiert ist .
Im tantrischen Übungsvollzug gehen wir aus diesem Vorhof der energetischen Möglichkeiten in die Vereinigung der Gegensätze, um aus der Energie, die in der sexuellen Erregung entsteht, durch bewusste und liebevolle Hingabe diese Kraft durch alle Chakren hindurchfließen zu lassen. Dabei leisten wir auch Schattenarbeit, wenn die in den Chakren gespeicherten biographischen unangenehmen Erlebnisse wieder ans Licht kommen und in liebevoller Annahme integriert werden und damit ein Reinigungsprozess stattfindet.
Auch dies ist schon durch die Massage im Rahmen des weißen Tantra möglich, also ohne die sexuelle Vereinigung.
Die völlige Entfaltung der Kundalini ist meines Erachtens aber nicht durch reine Körper-Massage zu erreichen, aber sie kann einen ersten Schritt dahin ermöglichen.

Markus:

Meine Beweg-Gründe für eine Ganzkörpermassage

Ich würde mich selbst als einen „fühlenden“ Menschen bezeichnen, der über die letzten Jahrzehnte unterschiedliche Massagen/Massagetechniken ausgeübt hat.
Von der klassischen Massage und der Sportmassage, über die ayurvedische Massage bis hin zur Tantramassage.

Diese Erfahrung bildet ein Grundgerüst an Massagegriffen und Abläufen. Und in Kombination mit meiner Sensitivität wird es zu einer vollständigen Ganzkörpermassage bzw -Berührung.
Denn darum geht es mir in einer Berührungs-Session, ich möchte den physischen Körper, (feststofflichen Teil) und die Seele (feinstofflichen Teil) gleichermaßen berühren.
Und ich nehme dich als menschliches Wesen wahr, mit allem, was du bist und berühre dich mal fest, mal zart, halte inne und lass wirken.
Dein Atem fließt in jede deiner Zellen, du dehnst dich aus und nimmst dich wahr. Du fühlst dich, bist präsent – bist pure Selbst-Liebe!

Alles Liebe
Markus